Telefon: +385 (0)52 874 505 | E-mail: tz-rasa@rasa.hr

DOPOLAVORO UND DAS GEBAÜDE DER POLITISCHEN PARTEI (1936 – 1937)

Turistička Zajednica RašaHistorischer Führer durch RašaDOPOLAVORO UND DAS GEBAÜDE DER POLITISCHEN PARTEI (1936 – 1937)

Das Gebäude  des Dopolavoro,  bzw. der faschistischen Organisation  vollen Namens Opera Nazionale Dopolavoro (OND)  ist  am östlichen Teil des Hauptplatzes von Raša gelegen. Diese politische Organisation sorgte für das Leben der Arbeiter/Bergleute nach der Arbeitszeit,  und zwar durch verschiedene Angebote  kultureller, intelektueller und ähnlicher Inhalte.  Im zentralen Teil  des Gebäudes befand sich der Kinosaal, dessen Form symbolisch an eine Schiffskontruktion erinnert,  was auch die  runden Fenster entlang der östlichen Wand bezeugen, während die halbkreisförmige Terrasse mit Eisengeländer  an ein Schiffsheck erinnert.    Im   Souterrain  des Gebäudes befand sich ein Raum für verschiedene gesellschaftliche  Aktivitäten.    Der Hofraum von der hinteren Seite    diente als  Boccia-Spielplatz, der während der sozialistischen Herrschaft auf den naheliegenden Sportkomplexes verlegt wurde. Anfang der 90-er Jahre wurden die Kinovorführungen  eingestellt. Der Kinosaal ist heute außer Funktion und  man wartet noch auf seine   Sanierung und  Umfunktionierung zu  einer  geeigneten kulturellen Funktion.  An das  Gebäude des Dopolavoro angeschmiegt befand sich das Gebäude der politischen Partei mit der Rednerbühne. Im Erdgeschoss des Gebäudes befanden sich  einige  Räume, die für wirtschaftliche Zwecke bestimmt waren, während die im Obergeschoss gelegenen Räumlickkeiten  als Büroräume der faschistischen Partei dienten. Der  halbkreisförmige Balkon  mit Eisengeländer  übernahm die Funktion der Rednerbühne, von der herab sich  die politischen Führer mit ihren ideologischen Botschaften an  die  Öffentlichkeit wendeten.  Unterhalb des Balkon befand sich bis 1947  die  monumentale, drei Meter hohe  Skulptur des Bergmanns / Kämpfers, ein Werk  des italienischen Bildhauers Marcello Mascherini. Die  Skulptur wurde während der jugoslawischen Herrschaft vernichtet und   sie  gilt heute   als verschollen.  Während der jugoslawischen Herrschaft wurden die Büroräume der politischen Partei    zuerst den  Bedürfnissen der  neugegründeten   Offenen Volkshochschule  angepasst   und   etwas später  für  die  Bedürfnisse  der  Stadtbibliothek  umfunktioniert.  Heute   haben verschiedene  Verbände der nationalen Minderheiten ihre  Sitze  in  diesen Räumlichkeiten.